News 2010

Frohe Weihnachten 2010

Wir wünschen allen Vierbeinern und Ihren Lieben schöne Weihnachten und ein glückliches, lustiges Jahr 2011 voller Highlights!

K 01


Haustiermesse in Wien

Am ersten Adventswochenende strömten mehr als 30.000 Besucher zur Haustiermesse nach Wien. Die Messe ist Österreichs grösste Veranstaltung für alle Freunde von Hund, Katze, Nager Aquaristik und Terraristik. Carnello war dieses Jahr zum ersten Mal, zusammen mit der Firma Futterkörberl www.futterkoerberl.at, unserem treuen und zuverlässigen Großhändler in Österreich, dabei. Die vierbeinigen Besucher konnten direkt an der Probiertheke unsere Leckereien testen und ließen sich natürlich nicht zweimal bitten. Das Testurteil war ausgezeichnet!

Zur Unterhaltung gab es auf der Messe ein großes Programm mit vielen Attraktionen wie das Casting zu Österreichs Hundestar oder der Weltrekordversuch "Hundewaschtag". Die Besucher waren auch von dem Magazin all4pets www.all4pets.at begeistert, das ein Glücksrad mit vielen tollen Gewinnen im Gepäck hatte. Auch unsere Hundespaghetti® waren einer der Preise. Und bestimmt der Leckerste ;-) Über die Einnahmen der Lospreise konnte sich ein Tierheim und seine Bewohner freuen.


Tierheim Slovakei

Am 11.11. war es wieder so weit. Wir haben uns auf den Weg gemacht, zu unserem Sorgenkind - dem Tierheim im Tal, in der Slowakei. Dem wurde nämlich unerwartet gekündigt und es muss an anderer Stelle neu gebaut werden. Als ob das so einfach ist... In der Slowakei ist der Tierschutz praktisch auf sich alleine gestellt, der Staat und auch die Städte sind vom Gesetz her nicht verpflichtet und haben dafür demzufolge auch keine Finanzen. Herr Viliam Jaros, der das Tierheim vor 13 Jahren aus dem Boden gestampft, hat seither mehr als 6000 Tieren das Leben gerettet!

Die Krise, die ihn und seine Tiere nun schmerzhaft getroffen hat, kann er aber nicht alleine bewältigen. Daher haben wir beschlossen, neben unserer monatlichen Unterstützung auch den Bau der neuen Anlage voran zu bringen. Zusammen mit Tierfreundin Frau Maddy Wickler aus Luxemburg haben wir den Bau eines Brunnen bezahlt. Außerdem sind wir für den Strom "verantwortlich" und nun waren wir vor Ort um das neue Bauvorhaben zu erörtern. Mit dabei war auch PR Lady Uschi Ackermann, die die kranke Mopsdame Pussinka aus diesem Tierheim aufgenommen hat. Seither hilft auch sie wo sie kann.

Zuerst besuchten wir das “alte” Tierheim wo Frau Wickler einen ganzen Koffer voll mit Leckerlis ausgepackt hatte und sich kaum retten konnte. So groß war das Interesse und die Freude der Vierbeiner, die aus allen Ecken angerannt kamen. Am Nachmittag waren wir ins Rathaus von Dubnica eingeladen, wo wir u.a. vom Bürgermeister Ing. Josef Gasparik empfangen wurden.  Mit Geld für den neuen Bau kann man zwar nicht rechnen, aber wenigstens wurde uns eine Erleichterung bei der Verwaltung versprochen.  Dann war das neue Gelände dran, wo demnächst gebaut wird. Brunnen und Strom stehen ja schon...

Zum Schluss ging es wieder zurück um uns zu verabschieden. Von Herrn Jaros und allen den Hunden, kleinen, großen, alten, und kranken, die uns unvergesslich direkt ins Herz gesprungen sind...


Husky Tage bei Jürgen Stolz

Pünktlich zum Start der neuen Rennsaison gibt es sie wieder – die beliebten Husky-Tage beim amtierenden Weltmeister im Schlittenhunderennen Jürgen Stolz in Penzing. In kleinen Gruppen von maximal 2-3 Teilnehmern gibt es großes Programm. Beim Husky-Workshop geht es schon um 7.30 Uhr mit einer herzlichen Begrüßung von 20 Siberians los. Dann kommt gleich die Wässerung der Rennhunde mit unserem leckeren Hundecocktail. Gemeinsam wird eine Suppe gekocht und an alle Hunde verteilt. Nach der Kür kommt die Pflicht mit der Reinigung der Zwinger. Anschließend gibt es eine Einweisung über die Rennhunde und den Schlittenhundesport, Ausrüstung und Zubehör werden gezeigt.

Der Besucher lernt die einzelnen Hunde kennen und darf beim Einspannen des Teams helfen. Dabei kann er hautnah das Knistern in der Luft spüren, das von den hochmotivierten vierbeinigen Athleten ausgeht. Es folgt der aufregendste Teil – mit 5-8 Rennhunden saust der Trainingswagen (oder der Schlitten bei Schnee) über Stock und Stein in die Wälder um Landsberg. 20-60 Minuten lang, je nach Witterung, lässt sich der Besucher den Fahrtwind um die Nase wehen. Daheim wieder angekommen werden die Hunde versorgt und ausgiebig gestreichelt. Zum Schluss gibt es ein gemütliches Ausklingen mit Fragen und Antworten.

Beim Husky-Erlebnistag gibt es zur Erinnerung zusätzlich ein Erlebnisfoto und eine große Dia-Show. Dabei erfährt man Näheres über Ernährung, Zucht, Welpentraining und die Rennen. Danach steht ein langer Spaziergang mit den älteren Hunden, den Rentnern auf dem Programm. Den Abschluss dieses aufregenden Tages bildet dann – wie könnte es anders sein – die heiß ersehnte Fütterung. Die Husky-Tage sind ideal als Geschenk oder einzigartiges Erlebnis für alle Schlittenhundeliebhaber und Hundenarren. Nähere Informationen gibt es unter www.of-fort-siberians.de


O'zapft is!

In München ist wieder Wiesn-Zeit, die die ganze Stadt in Aufregung versetzt. Dieses Jahr wird sogar das 200-jährige Wiesnjubiläum gefeiert. Auf dem größten Volksfest der Welt gibt es stramme Wadln und fesche Madln zu bewundern. Da darf natürlich auch das passende Outfit für den Vierbeiner nicht fehlen. Wer auch seinen Hund festlich herausputzen möchte ist bei der Firma Marell – Exklusive Hundemode genau richtig. Exklusiv bedeutet bei Marell Komfort, Passgenauigkeit und Einzigartigkeit, verbunden mit anspruchsvollen und außergewöhnlichen Designs. Dabei wird sehr darauf geachtet, dass sich der Hund wohl fühlt und sein natürlicher Bewegungsablauf nicht gestört wird.

Dieser Grundsatz begleitet Marell von der Ideenfindung bis hin zur Herstellung, die in reiner Handarbeit erfolgt. Eigene Ideen oder individuelle Wünsche für einen ganz bestimmten Anlass, wie z.B. Sir Henrys Wies´n Outfit, werden in enger Zusammenarbeit mit den Kunden umgesetzt. Einen kleinen Vorgeschmack bekommt man auf den Bildern. Vorgeführt von Cindy, einer 10-jährigen Jorki Dame, die ein leidenschaftliches Model ist. Jedes Jahr präsentiert sie mit viel Charme und Eleganz die neueste Kollektion von Herrchen und Frauchen. Die aktuelle Kollektion gibt es unter www.marell-hundemode.de.


“Wiesn-warm-up” in München

Bereits zum zweiten Mal fand am 1.9. das “Wiesn-warm-up” in München im Augustinerkeller statt. Geladen hatte kein geringerer als Sir Henry, und seine Mops-Freunde kamen in Scharen. Dem Event angemessen natürlich herausgeputzt in Tracht.  Für beste Unterhaltung sorgte ein kleiner Wettbewerb, bei dem der schönste “Wiesn-Warm-up-Mops” gesucht wurde. Die Fachkundige Jury aus Frau Ackermann und Dr. Wieland Beck von der Tierrettung hatte da die Qual der Wahl. Ein Mops schöner als der Andere... Die Wahl fiel dann auf Birkin, eine bezaubernde, schwarze Mopsdame, die mit Herrchen extra den weiten Weg bis aus Luxemburg gekommen war. Sie gewann den Hauptpreis – ein Portrait gemalt von Dominique Müller www.das-andere-hundeportrait.de.

Für alle Teilnehmer gab es außerdem eine Tüte mit den begehrten Carnello-Leckerlies. Nach ihrem Sieg gab Birkin dann den zahlreichen Pressevertretern souverän Interviews. Es wurde gegessen, getrunken und gefeiert – alles für einen guten Zweck. Jeder der Gäste spendete nämlich für den Nachmittag 100 Euro. Eine Hälfte ging an die Tiertafel München und die andere Hälfte an das Tierheim im Tal www.utulokdca.sk in der Slowakei. Die Münchener Fressnapf Gruppe spendete sogar 500 Euro. So kamen insgesamt 4700 Euro zusammen, die zu 100% direkt an die zwei Vereine gingen! Die Freude darüber war riesig. Am Ende waren alle bestens eingestimmt – jetzt kann die Wiesn kommen!


Mein Hund – Partner auf vier Pfoten

 Am 10.-11.Juli 2010 öffnete die Informations- und Verkaufsausstellung „Mein Hund – Partner auf vier Pfoten“ zum ersten Mal ihre Pforten im wunderschönen Lustgarten des Klosters Wiblingen bei Ulm. Für Carnello war es sozusagen ein Heimspiel und da durften wir natürlich nicht fehlen. Zwei Tage lang konnten sich die Hundefans bei strahlendstem Sonnenschein über aktuelle Trends aus der Welt der Vierbeiner informieren und sich ausführlich beraten lassen. Unter anderem wurden den interessierten Besuchern Vorträge von Tiertherapeuten und Hundeschulen mit der Möglichkeit zum Nachfragen geboten. Zudem konnten an den Ausstellungsständen nützliche und witzige Accessoires für kleine und große Hunde erworben werden: Halsbänder, Hundeleinen, Pflegeartikel, Hundekörbe und -betten, Tiernahrung und Hundefanartikel – alles, was Hund und Besitzer zum Wohlfühlen brauchen.


Der Berg ruft-

uns rief er bis tief in die Schweizer Berge. In Schwantlen, nahe der Stadt Wattwil besuchten wir Filou und sein behörntes Rudel. Filou ist ein 7jähriger Border Collie und zu seiner Familie gehören neben Frauchen Sandra Egli und Herrchen Christian Golfetto sieben weitere tierische Mitbewohner. Das besondere an ihnen ist – es sind alles ausgebildete Trekking-Ziegen.
Filou wäre natürlich kein richtiger Border Collie, wenn er sein Rudel nicht im Griff hätte. Rangeleien, die aufgrund der ausgeprägten Ranghierarchie unter den Ziegen recht häufig auftreten duldet er gar nicht und auch Rumtrödeln wird bei ihm sogleich mit Bellen geahndet. Obwohl er nur einen Bruchteil der bis zu 140 kg schweren Ziegenböcke wiegt, hat er klar das Sagen und lässt sein Rudel nicht aus den Augen. Dabei wäre das eigentlich gar nicht nötig. Auf den bis zu drei Tagen dauernden Trekking-Touren laufen die Ziegen frei und ohne Leine oder Zügel. Dennoch entfernen sie sich nie weit. Das liegt daran, dass alle mit der Flasche aufgezogen wurden und sehr anhänglich sind. Vielleicht spekulieren sie aber auch darauf, dass man das Pausenbrot mit ihnen teilt, schließlich haben sie es getragen.
Sandra Egli, die Outdoor-Spezialistin entdeckte die Ziegen als Lasttier vor 11 Jahren während einer 4300 km langen Wanderung durch Nordamerika. Sie gewöhnt die so genannten Packgeissen bereits von klein auf an das enge Zusammensein mit Menschen, das Wandern und an ihre "tragende Rolle". Eine Ziege kann nämlich bis zu 40% ihres Körpergewichts tragen. Dabei ist sie sehr genügsam das Futter betreffend und ein liebenswerter Begleiter.
Ziegen-Trekking ist ein ganz besonderes Erlebnis und wer jetzt auch Lust bekommen hat, kann sich unter www.packgeiss.ch informieren.



Max im Glück

Im Dezember 2009 haben wir hier über den traurigsten Hund berichtet, den wir je gesehen haben. Max, die schwarze Dogge, die wir bei unserem Besuch im Tierheim von Herrn Jaros in der Slowakei kennengelernt haben (www.utulokdca.sk). Er wurde abgegeben, weil sich seine Familie sein Futter nicht mehr leisten konnte und war sehr unglücklich im Tierheim. Damals ist es uns leider nicht gelungen ihn zu vermitteln. Um so mehr haben wir uns gefreut, als wir die Nachricht bekommen haben, daß Max nicht mehr in einem Zwinger lebt! Und seine neue Familie aus Pressburg, die Hauptstadt der Slowakei, hat uns tolle Bilder geschickt.

Max hat seltenes Glück gehabt - er kam in eine Familie, die große Hunde bewundert und liebt und hat dort auch noch zwei "Kollegen" vorgefunden. Er hilft fleißig Frauchen bei den Pferden im Stall und darf mit zur Arbeit. Seit neuestem schläft er im eigenem kuscheligen Bett, denn in Frauchens Bett hat er sich so breit gemacht und geschnarcht, dass es nicht auszuhalten war. Seit diesem Monat geht er sogar in die Hundeschule! Denn gutes Benehmen darf schließlich nicht fehlen, damit das Glück vollkommen ist. Und wir sagen, Ende gut, Alles gut...

Viele Grüße nach Pressburg, lieber Max!


Tolle Nachricht für alle Musher!

In den letzten Wochen haben wir viele Nachfragen von Mushern bekommen, die sich sehr für den Hundecocktail interessieren. Das getrocknete und fein gemahlene Rindfleisch ist nämlich auch für Renn- und Schlittenhunde ein richtiger Schatz. Zum Wässern, zur Beigabe ins Futter und auch als Alleinfutter. Man muss nichts Gefrorenes mehr mitnehmen, keine Gefriertruhen mehr und die Probleme mit dem Auftauen entfallen. Speziell für diese Sportler ist es uns nun gelungen eine Großpackung anbieten zu können. Demnächst wird der Hundecocktail im 7,5 kg Eimer nur für Musher erhältlich sein! 

Zu beziehen direkt beim amtierenden Husky-Weltmeister Jürgen Stolz: www.of-fort-siberians.de. Dort kann man bereits jetzt bestellen.


Happy Birthday Flori

Meine liebe Flori,

das ist ein Brief an Dich, genauer gesagt ein Liebesbrief. Jetzt im April bist Du 14 Jahre alt geworden. Wie die Zeit galoppiert... 14 Jahre bist Du schon an meiner, an unserer Seite. Ich dachte immer, daß meine Zuneigung zu Dir nicht mehr wachsen kann. Wenn ich aber heute Deine weiße Schnauze sehe und merke, wie schwer du Dich manchmal die Treppen hoch schleppst und mit Adleraugen Dein Befinden beobachte, würde ich alles dafür geben die Zeit für Dich anzuhalten, damit Du noch eine Ewigkeit bei uns bleiben kannst.

Dabei standen Deine Geburtssterne gar nicht gut! Du warst eine Frühgeburt und wurdest praktisch als Embryo geboren, ohne Saugreflexe - nur 160 Gramm leicht! Der Tierarzt meinte damals, Du wirst es nicht überleben. Auch Deine Mama Sindy hat Dich nicht angenommen. Du warst aber eine kleine, große Kämpferin und wolltest unbedingt leben! So haben wir Dich von Hand gefüttert, alle zwei Stunden auch nachts, rund um die Uhr. Aus Dir ist eine schöne, prächtige, lustige, freundliche, verspielte, manchmal babyartig wehleidige, tolle Hündin mit riesengroßen Ohren geworden! Ja, ja, auch die intelligenteste, die die Welt je gesehen hat ;-)

Anbei, als Erinnerung zu Deinem Geburtstag noch ein paar Fotos. Sie sind schon uralt... ja, so winzig warst Du damals...

Liebste Flori, Happy Birthday to you!


Jürgen Stolz

Tief im bayrischen Penzing findet man international erfolgreiche Spitzensportler auf vier Pfoten. Ein ganzes Rudel wundervoller Siberian-Huskys, die zum Schlittenhunde-Rennteam „Of-Fort-Siberians“ des mehrfachen internationalen Meisters Jürgen Stolz gehören. Seit 1992 fährt er schon Rennen mit seinen reinrassigen Athleten.So war er mit seinen Hunden beim Alpentrail 2009 z.B. das beste reinrassige Team und 2009 Weltmeister in der Königsklasse. Für Jürgen Stolz sind die Hunde keine Sportgeräte, die man benutzt solange sie gut funktionieren.

Alle seine Hunde gehören zur Familie und auch die "Rentner" bleiben bei ihm und genießen ihren Ruhestand. Kein Wunder, dass man dort auch einige Hunde trifft, die 15 Jahre sind und älter. Wer sich für Hunderennsport interessiert, kann bei Jürgen Stolz in einem Workshop Einweisungen in die Geheimnisse der Musher erfahren oder eine Patenschaft für einen Hund übernehmen. Nähere Informationen gibt es unter www.of-fort-siberians.de. Seit diesem Frühjahr unterstützen wir dieses tolle Team mit dem Hundecocktail® für schnell verfügbare Energie und dem Hundekaugummi®, damit auch die Gelenke der Hunde bestens versorgt sind. Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit und drücken die Daumen für die nächste erfolgreiche Rennsaison.


Bayerische Dachshundklub

 “München fährt auf Dackel ab”. Das war schon immer so und damit das auch so bleibt lud der Bayerischen Dachshundklub (BDK) in Zusammenarbeit mit der Journalistenakademie (www.journalistenakademie.de) in die eleganten Räume des Münchner PresseClub zur großen Pressekonferenz. Die Experten Kulturwissenschaftlerin Dr. Carolin Raffelsbauer, Vorstand des Bayerischen Dachshundklubs Klaus Eisler, Dackelzüchter Dr. Karsten Schoeler und Hundetrainerin Eve Schwender fanden nur lobende Worte für die kleinen Vierbeiner mit den großen, mutigen Herzen.

Ziel dieser Kampagne war es für die Rasse der Dackel zu werben, damit sie nicht von anderen Modehunden verdrängt werden und aus dem Stadtbild verschwinden. Dafür legte sich besonders Eve Schwender mächtig ins Zeug. Die erfolgreiche Filmtiertrainerin demonstrierte mit ihren drei Vorzeigedackeln Bodo, Zoulu und Amelie, dass die als etwas dickköpfig geltenden Hunde mit der richtigen Erziehung für Frauchen (fast) alles tun. So viel Arbeitseifer wurde dann auch belohnt. Natürlich mit unseren Leckerchen, mit denen Frau Schwender schon länger arbeitet. Damit das auch bei den 30 anderen anwesenden Dackeln so gut klappt, bekam jeder eine Tüte mit Proben für Daheim. Und wer würde bei so leckeren Argumenten nicht gerne aufs Wort folgen.


Tierheim Slovakei

So ist das manchmal im Leben... nicht nur Menschen kann eine Kündigung ins Haus flattern, auch Hunden kann gekündigt werden. Diese bittere Erfahrung macht gerade das slowakische Tierheim von Herrn Jaros, das wir schon lange begleiten. Das Tierheim muß dieses Jahr umziehen und niemanden interessiert wie und wohin. Das Grundstück wurde zum Glück schon gefunden. Aber wie und was gebaut wird ist noch offen. Dass Carnello auf jeden Fall mit dabei ist, ist klar - und so haben wir uns schon einmal schlau gemacht.

Die Inspiration kam aus Plzen in Tschechien, wo im Januar ein vorbildliches neues Tierheim eröffnet hat www.utulekplzen.cz. Am 2. Februar hat uns dort Martin Kuna, der Direktor mit Stolz durch die ganze Einrichtung geführt, die von der Stadt Plzen finanziert wurde. Zum Bestauen gab es viel: es gibt Platz für 130 Hunde. Die insgesamt fünf Gebäude mit Zwingern sind warm, 2 davon für Welpen und alte, kranke Hunde sind richtig beheizt. Aus jedem Zwinger kann der Hund in einen umzäunten Auslauf. Zusätzlich gibt es sieben riesengroße Außenflächen, wo die Hunde noch mehr Auslauf haben. Wir waren dort als es sehr kalt war und die Hunde wurden immer abwechselnd für 20 min rausgelassen. Es gibt dort alles, was man sich wünschen kann: Küche, Waschraum, Krankenstation und eine Welpenstation.

Ideen, wie ein neues Tierheim aussehen könnte gab es also mehr als genug. Die Realität in der Slowakei ist jedoch eine andere. Bis jetzt spielt sich die Tierrettung praktisch nur privat ab und wird nicht von staatlichen Stellen unterstützt. Daher ist jede, auch noch so kleine Spende mehr als willkommen: www.utulokdca.sk